abnehmen

Snacks und Süßigkeiten - Kaloriengehalte

Sehr viele Menschen lieben Snacks und Süßigkeiten. Den meisten dieser Menschen ist auch durchaus bewusst, dass der Verzehr dieser Naschereien nicht gesund ist und zudem für eine Gewichtszunahme sorgt.

Wie viel an Kalorien und Fett die beliebtesten Naschereien enthalten, sollen folgende Zahlen verdeutlichen:

Nur 25 Gramm Kartoffelchips enthalten ca. 150 Kilokalorien, 10 Gramm Fett und 10 Gramm Kohlehydrate. Da sich kaum jemand, der gerne Kartoffelchips nascht mit nur 25 Gramm zufrieden gibt, sollte jeder einmal selber hochrechnen, wie viel Kalorien und Fette er (oder sie) in der Regel beim Verzehr von Kartoffelchips zu sich nimmt.

50 Gramm gesalzene und geröstete Erdnüsse schlagen mit rund 290 Kilokalorien, 25 Gramm Fett und 5 Gramm Kohlehydrate zu Buche.

20 Gramm Salzstangen beinhalten rund 70 Kilokalorien und 15 Gramm Kohlehydrate. Der Fettgehalt von Salzstangen ist vernachlässigbar.

Schokolade und Schokoladensnacks beinhalten ebenfalls sehr viele Kalorien und Fette. Der Gehalt schwankt je nach genauer Zusammensetzung.

10 Gramm Fruchtgummis enthalten ca. 30 Kilokalorien und 8g Kohlehydrate jedoch keine Fette.

Obige Zahlen verdeutlichen, dass wir uns mit dem Genuss von solchen Snacks nicht wirklich etwas Gutes tun. Jeder, der sich gesund ernähren will und ggf. auch sein Körpergewicht reduzieren möchte, sollte versuchen, etwaige Gewohnheiten zu ändern.

So sollte man den Verzehr obiger Snacks nach Möglichkeit durch gesündere Zwischenmahlzeiten, wie zum Beispiel Obst, ersetzen.

Wem es sehr schwer fällt, auf solche Snacks zu verzichten, der sollte zumindest versuchen, die Menge stark zu reduzieren und ggf. auch auf „das kleinere Übel" ausweichen. Wer zum Beispiel abends vor dem Fernseher Kartoffelchips oder Erdnüsse nascht, sollte vielleicht besser auf Salzstangen ausweichen, da diese zumindest keine Fette enthalten.
Wer kaum auf Süßigkeiten verzichten kann, der sollte ggf. einmal versuchen, auf fettfreie Süßigkeiten, wie Fruchtgummis, auszuweichen.

Hier kann man langsam an sich arbeiten und sich nach und nach immer gesündere Ernährungsgewohnheiten aneignen.