abnehmen

Fahrradfahren

Fahrradfahren ist ein sehr geeigneter Sport, um die menschliche Energiebilanz positiv zu beeinflussen, da der Körper beim Fahrradfahren länger anhaltendend und gleichmäßig belastet wird. Da Fahrradfahren gelenkschonender als z. B. Jogging ist, kommt diese Bewegungsform für viele Menschen in Frage.
Wer abnehmen möchte, der sollte probieren, ob das Fahrradfahren als Sportart für ihn in Betracht kommt. Dieses gilt besonders für Menschen, die nicht unter chronischem Zeitmangel leiden, da Radtouren durchaus etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen können.

Die meisten Menschen müssen das Radfahren nicht mehr lernen, da sie dies zumeist schon in der Kindheit getan haben. Voraussetzungen, um Fahrradfahren als sportlichen Ausgleich zu betreiben, gibt es nur wenige. Wer, aufgrund körperlicher Einschränkungen, Bedenken hat, sollte sich vorher ärztlichen Rat einholen. Ansonsten benötigt man lediglich ein Fahrrad und etwas wetterfeste Kleidung. Das Fahrrad muss keineswegs ein teures Rennrad sein, ein herkömmliches Fahrrad reicht völlig aus, um sich damit sportlich zu betätigen. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass das Fahrrad verkehrssicher ist. Wer kein Fahrrad hat, wird sicherlich ein gutes Fahrrad (durchaus auch ein gebrauchtes Fahrrad) für relativ wenig Geld bekommen können.

Anfangen sollte man, wie bei jeder anderen Sportart auch, langsam und ohne die Belastung zu übertreiben. Um die richtige Belastung zu finden, kann man auf Hilfsmittel, wie Pulsmessgeräte zurückgreifen, oder einfach auf seinen Körper hören und das Tempo und die Dauer des Fahrradfahrens nur in dem Maße betreiben, so dass es Spaß macht und man nicht in Atemnot gerät.

Spaß machen kann Fahrradfahren wirklich, denn man tut nicht nur seinem Körper etwas Gutes und erfährt Unterstützung beim Abnehmen, sondern man kann das Fahrradfahren ideal mit angenehmen Erlebnissen kombinieren. So kann man zum Beispiel Fahrradtouren machen und dabei seine Umgebung erkunden. Man kann im Rahmen einer Radtour kleine Einkäufe oder andere Aktivitäten erledigen.
Oder man kann ggf. mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, so dass man zusätzlich noch Kosten für Benzin einsparen kann.

Wichtig ist es, dass man auch diesen Sport mit einer gewissen Regelmäßigkeit betreibt, so dass man, nach und nach, die individuellen Belastungsgrenzen steigern kann.

Um nicht zu stark vom Wetter abhängig zu sein, sollte man sich entsprechende Kleidung besorgen oder aber für Phasen mit schlechtem Wetter alternative Sportarten einplanen.